Weisswürste richtig zubereiten – mit Laugenbrezeln, süßen Senf und Weissbier

Nicht nur zur Oktoberfestzeit kann man Weisswürste essen. Auch zur Weihnachtszeit an Heilig Abend essen viele Familien Weisswürste mit Kartoffelsalat zu Weihnachten. Wir essen die leckeren Dinger natürlich auch zwischendurch. Viele Fragen immer, wie man Weisswürste richtig zubereitet, damit Sie gelingen. Auf dem Kochvideo zeigen wir euch, die richtige Zubereitung der Weisswürste. Wichtig ist das die Weisswürste nicht gekocht werden, sondern nur in das kochende Wasser gelegt werden und der Topf dann auf eine kalte Herdplatte gestellt wird. Wir wollen ja nicht das die Weisswürste platzen bzw. die Haut.Weiss

Wenn die Brezeln Tiefgefroren sind, diese am besten 30 Minuten vorher raus holen und schon auf ein Blech legen. Dann tauen Sie schon auf und sind dann etwas „weicher“. So bleibt das Salz für die Brezeln besser haften. Sind die Brezeln noch tiefgefroren, wird es mit dem Salz etwas schwierig 🙂

Was brauchen wir für dieses Rezept:

  • 5-10 Weisswürste
  • 1 Packung Laugenbrezeln (TK – Inhalt 6-8 Brezeln)
  • Süßer Senf

So gehts. Eigenlicht kinderleicht, man muss sich nur an die Zubereitung der Weisswürste halten

  1. Zuerst die Brezeln auf ein Blech legen und das „mitgelieferte Brezelsalz“ darauf verteilen
  2. Die Brezeln dann ca. 25 Minuten im Ofen lassen. (Umluft 180° C – Schaut dazu bitte auf die Zubereitung, die auf der Packung steht. Kann bei einer andern Art unterschiedlich sein.
  3. Wasser (ca. 3-4 Liter) zum kochen bringen
  4. Wenn das Wasser kocht, den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und auf eine kalte Herdplatte stellen, da das Wasser jetzt nicht mehr weiter kochen darf.
  5. Jetzt die Weisswürste in das heiße Wasser geben und 12 Minuten im Wasser „ziehen“ lassen.
  6. Nach 12 Minuten, die Weisswürste in einen anderen Topf oder in eine Superterrine geben und mit süßen Senf und den Brezeln servieren.


Wenn man so richtig Münchner Flair beim Weisswurst essen haben möchte, kommt man an diesem schönen bayrischen Weisswurstgeschirr nicht vorbei.

Als süßen Senf, nehmen wir immer den von süßen Senf von Händlmaier. Der schmeckt uns persönlich zur Weisswurst am besten.

Was haben wir insgesamt für das bayerische Gericht bezahlt ? Wir haben mit 3 Personen gegessen, sind Satt geworden und haben ca 6,00 € bezahlt. Meine Tochter selbstverständlich mit einbezogen, denn Sie ißt auch immer eine Weisswurst und ne Brezel 🙂

  • 2 Packungen Weisswürste a 5 Stück (4,20 €)- Mein Favorit sind die der Firma „Zimmermann“.
  • Laugenbrezeln (1,40 €)
  • 1/4 Glas Süßer Senf (ca. 0,40 €)

Wenn man natürlich alleine Essen möchte, braucht man keine 10 Stück. Also ich schaff meisten immer 5 Weisswürste und wenn ich mal nen guten Tag habe, dann auch sechs. Man kann sich die Weißwürste auch frisch beim Schlachter kaufen. Das muss jeder selbst entscheiden. Viele (gerade hier im Norden) schwören ja auf schlesische Weisswürste. Selbstverständlich, darf bei diesem bayrischen Rezept, das Hefe Weißbier nicht fehlen. Das ist Tradition und dieser wollen wir uns dann auch annehmen 🙂

Zubereitungszeit: Ca. 30 Minuten da die Brezeln ja für 20 – 30 Minuten in den Ofen müssen.

Schwierigkeitsgrad: Ganz einfach

Übrigens haben wir die Weisswürste „normal“ gegessen. Wenn uns jemand verät wie man richtig ne Weisswurst zuzelt, probieren wir das natürlich auch 🙂

So, nun wünsch ich euch einen guten Appetit.

Teile das Rezept mit deinen Freunden

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.